Schlagwort-Archive: Perspektive

Gnä Frau ignoriert


Gnä Frau ignoriert mich.

Das Los des Personals.
Man hat da zu sein, darf den Blick nicht erheben. Hauptsache man ist servil und ansonsten weitestgehend unauffällig.
Ich lärme und schmutze nur noch sehr eingeschränkt.
Der Gnädigen wär‘ das auch nicht so recht.

Im Zusammenleben zwischen Katze und Mensch muss jeder seine Position finden. Der mir angestammte Platz ist unter der Gnädigen. Das benötigt keiner Erwähnung. Ich erwähne es trotzdem. Mein kleiner Aufstand eben.
Sie ist gerade draussen unterwegs, da kann ich ein wenig auf dem Dach tanzen.
Auch ist sie an Geschriebenem nur mäßig interessiert. Kein Wunder, es ist mein Geschriebenes und wie wir wissen, sie ignoriert mich.

Gelegentlich keimt in mir der Wunsch nach ihrer Nähe auf. Ich kann sie nicht nur aus der Ferne verehren.
Dann werde ich lächerlich. Buhle um ihre Aufmerksamkeit. Mach‘ mich zum Deppen. Rufe Sie!
Sie ignoriert es, ganz die Dame, die sie ist.
Da gibt es dann ihrerseits auch kein Nachhaken. Sie ist wirklich groß.
Ich zu solchen Gelegenheiten, jämmerlich.

Sie ist die unnahbar Schöne, die nur in seltenen Momenten die Maske fallen lässt.
Ignoriert sie mich dermaßen, dass sie vergisst, dass ich im Raum bin, wenn sie, dem Wahnsinn nahe, Gummiringen, die sie selbst durch die Luft fliegen lässt, hinterher springt, Köpfe in viel zu kleine Kartons steckt und sie mit eleganten Hinterläufen traktiert?
Bin ich Luft?
Hört mir jemand zu?

Gnä Frau ignoriert
Gnä Frau ignoriert

Gnä Frau und das Schauen


Draussen im Garten,
wenn Ruhe ist, sitzt sie da und schaut
und denkt und Ist einfach nur.

Da mag ich sie sehr, die kleine Dame, die feine, die gnädige Frau.
Die Jägerin, Mir Die Haare Vom Kopf Fresserin, die Schmuserin, die Balgerin.

Gna Frau schaut
Gna Frau schaut

Perspektivenwechsel


In zappelnder Jagd durch Leere geweckt. Hunger.
«…Kein direkter Geruch am Schlafplatz, es muss im Oben sein…»
Das Oben, verschlossen, fremde Geräusche, fremde Gerüche.
«auf, auf auf, rein, rein, rein»
Unverständliches Gemurmel, rascheln… Noch einmal.
«Es ist so dumm, versteht es nicht…»
«auf, auf auf, rein, rein, rein»

Da, ein Spalt, Füße, vertrauter Geruch.
«Warum bleibt es nicht stehen, es braucht meinen Geruch.»
«Also, während es geht.»
«Im Unten ist Essen, runter, runter! Wo geht es hin?»
Wasser, Rauschen…
«Es versteht so schlecht, es denkt sooo langsam.»

Im Oben war noch jemand. Mit einem Satz ins Weich.
«Essen, Hunger, Jetzt, versteh‘ mich!»
«Es ist so dumm.»

Tiefe Stimme Es, geht ins Unten.
Wohlbehagen, Geruch von Essen, Hunger.
Satt. Sauber machen.

«Jagd! Will jagen! Spielen. Töten. Jetzt!»
ReinRaus öffnet sich.
«Gerüche! Laute! Grell. Viel! Schön! Frei!»
Laufen ins grüne Hoch. Sprung, sprung, sprung.
Beute, weich gibt laut. Springt fort. Hunger.

ReinRaus geschlossen.
«auf, auf auf, rein, rein, rein»
«Tiefe Stimme Es, auf!»

Ins Weich. Bilder. Jagd.

_
aus…