Gnä Frau und das Aufwachen


Gelegentlich teilen sich die Gnä Frau und ich das Schlafzimmer,
nicht unbedingt das Bett, aber wir schlafen im selben Raum.
Sie unter, ich, auf dem Bett.

Ich pflege aufzuwachen, wenn mir danach ist.
Meistens immer zur selben Zeit. Zwischen fünf und sechs….
Die Gnä Frau steht auf, ich unterstelle das mal, wenn sie hungrig ist.
Und da entsteht ein Konflikt.

Ich bin meistens noch nicht so weit. Und das hat sie nicht gern.
Überhaupt nicht.
Von außen betrachtet ist es ziemlich spannend, zu sehen, welche Methoden die Gnä Frau ergreift, mich davon zu überzeugen, dass sie Hunger hat.
Nur von außen. Als Betroffener ist es etwas anstrengender. Nicht nur spannend.

Irgendwann wache ich auf. Irgendetwas zerreisst Papier unter mir.
Gnä Frau zerlegt ihren Schlafkarton.
Sie weiß, dass ich von so etwas aufwache. Deshalb macht sie es.
Sie kommt unter dem Bett hervor.
Springt auf das Bett, auf mich, über mich, zum Fenster.
Das auf mich springen ist wichtig. Ich könnte es sonst übersehen, dass sie schon wach ist. Und hungrig.

Sie schaut ein wenig aus dem Fenster. In Wirklichkeit beobachtet sie mich.
Wartet auf Zeichen des Aufstehens. Ich weigere mich. Noch.
Wenn es der Gnä Frau zu lange dauert, tritt Plan B in Kraft.
Unmittelbare Penetration.
Sie setzt sich neben mich. Starrt mich an und drückt mir aufs Augenlid, auf die Nase, auf den Mund. Abwechselnd.
Keine Chance. Das kann ich nicht ignorieren. Sie gewinnt immer.
Mit Druckstellen im Gesicht, keine Kratzspuren, sie lässt brav die Krallen drin, stehe ich auf.
Vermutlich gehören die Krallen zu Plan C. Soweit lasse ich es nie kommen. Besser nicht.

Gnä Frau weiß sich durchzusetzen.
Hätte sie Daumen, sie bräuchte mich nicht. So ist sie nur ein wenig von mir abhängig.

Ich bleibe immer ein wenig zu lang liegen.
Man muss es sie spüren lassen, wer hier der Herr im Haus ist.
Haha…

Werbeanzeigen

16 Kommentare zu „Gnä Frau und das Aufwachen“

  1. Plan C: Nase frisch befeuchten und dem schlafenden Objekt ins Gesicht drücken! Wenn Gnä Frau auf Dir sitzt und Du Schmatzgeräusche hörst, gehst Du besser in Deckung gehen … 😀

  2. Grinsen, Schmunzeln, lautes Lachen… Du trifst es immer auf den Punkt!
    Find ich auch grandios, dass du die Sache mit dem Daumen erwhänst.
    Manchmal, wenn Mr.Manson mich so beobachtet, necke ich ihn und sage:
    „Hy, Thumbs up? Was just a joke, must be fun, Dude!“ Hehe…
    Gnä Frau hat dich vorbildlich erzogen ^^ dafür brauchte es keine daumen 😀

  3. Sir Percy springt neben meinen Kopf auf’s Bett , macht es sich dort gemütlich und schmeißt den Motor an und den stellt er erst ab, wenn ich aufstehe und den Napf fülle, manchmal will er aber auch nur auf’s Außenklo und nicht auf das im Bad, auf das er jederzeit kann……, er zeigt mir den jeweiligen Weg….leichtfüßig vorneweglaufend….
    diese Katzengeschichten sind alle zum Schmunzeln…für Katzenliebhaber natürlich…..

Ich freue mich auf einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s