Gnä Frau und Papier


Ich freu mich immer für die Gnä Frau, wenn ein neues Ding ihre Aufmerksamkeit erregt und sie sich damit beschäftigt.

Das sie ein Faible für Kartons und Kunststoffe hat ist nichts neues.
Sie hat ihr Universum wieder um ein Material erweitert: Papier.

Gestern gab es Post in Form eines kleinen Kartons, zur Polsterung gefüllt, mit festem Packpapier.

Nicht ohne Hintergedanken hab‘ ich den Karton erst mal unter dem Wohnzimmertisch stehen lassen.
Mal sehen, wann die Neugier sie packt.
Und die Gnä Frau hat mich nicht lange warten lassen.

Sie mag ja Kartons, aber als sie bemerkte, dass dieser hier mit Papier angefüllt war, da war kein Halten mehr.
Als erstes zerrte sie einen Streifen heraus und legte sich, ach was sage ich, wälzte sich darauf herum.
Glück ist ein Streifen Papier. Eindeutig. Für Gnä Frau.
Der ist jetzt ihr neuer Schlafplatz.

Später dann, als der Rest auch begutachtet wurde, klemmte sie sich in den viel zu kleinen Karton. Kippte erst einmal gepflegt mit ihm um.
Entspannte sich dabei, mit den Hinterläufen im Rest des Kartonpapiers herum zu treten.
Wie üblich sehr sympathisch.

Ich richtete den Karton noch einmal auf.
Sie ließ sich nicht bitten, stieg brav noch einmal hinein und verharrte dann, so hoffe ich, zufrieden, in sitzender Pose.

Ich durfte sie ablichten. Wenn ich mich beeile.
Danke für die Geduld mit mir, Gnä Frau.

Gnä Frau Papier

Advertisements

8 Kommentare zu „Gnä Frau und Papier“

  1. Amazonkartons dürften sich besonderer Beliebtheit zu erfreuen, Garfield hat sich da auch mal reingeklemmt, zu finden bei mir unter Amazonkatze 🙂

    Abendfüllend, ihnen zuzusehen, gell?

      1. Mach ich auch, leider vergesse ich oft den Ton vom Iphone auszuschalten wenn ich sie dabei fotografieren will und dann erwisch ich das nimmer so schön:-)

  2. Kartons sind schon toll, Raschelpapier auch – aber Karton und Raschelpapier, das ist durch nichts zu toppen! Dafür wird JEDES Designkatzenbettchen links liegen gelassen… 😀
    Und besser als Bälle und Kugeln kommen hier schön schrumpelig getrocknete Kastanien – die hüpfen so schön übers Parkett! 😉

    1. Die Gnä Frau hat auch ein Faible für kleine Kiefernzapfen. Ich bin umgeben von Laubbäumen. Ich habe keine Ahnung von wo sie die beibringt.
      Hier kullern schon ein Dutzend herum.

  3. hier ist er, der Kater, der sich gar nichts aus Kartons und Papier macht: Sir Percy……wahrscheinlich hat er nie das Traumata seiner Katzenkindheit überwunden, als für ca. 1 Monat seine Kinderstube und alles Drumherum in Kartons verschwand und wir in das neue Domizil auf dem Dach verzogen…..es waren 250 Umzugskartons, 150 allein für Bücher und er trohnte als kleiner weißer Fleck auf diesen für ihn riesigen Kartonbergen und sah zwar interessiert demTreiben zu, aber spielen wollte er nicht.
    Für ihn ist auch ein kleiner Ball, eine Murmel nicht interessant, was er liebt, ist ein Bindfaden mit einem kleinen Knoten vorne dran, den wir hinter uns herziehen und er versucht ihn zu erhaschen. Und Verstecken und Nachlauf um die vier Ecken auf dem Dachbalkon….ich verstecke mich, er sucht und rast dann im Affentempo an mir vorbei und ich jage ihn spaßhaft….das Spiel liebt er noch heute als alter Herr.
    köstlich..wie so unterschiedlich diese Katzenpersönlichkeiten sind….
    ein lieber Gruß an Gnä Frau und den Kartonbereitsteller von Sir Percy und mir

Ich freue mich auf einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s