Die große Katze


Gerade eben kommt Gnä Frau aus der Küche, hat ihr zweites Frühstück eingenommen und sucht sich ein Plätzchen für die Reinigung, das Verdauen und den Schlaf.

Wenn ich ihr zusehe, wie sie da um die Ecke kommt, vollkommen gelassen, gerade vom Jagd-, Spiel- und Fresstrieb befreit, ohne Hektik, so stelle ich mir vor, sie wäre fünf mal so groß.

Die Bewegungen, das Spiel der Schultern beim Gehen, das Wiegen des Rückens, wenn sie so vollkommen entspannt durch ihr Reich schlendert. Dieses Spiel ihres Körpers ist perfekt in der Bewegung. Absolut.

Ich habe es schon so oft gesehen und dann bin ich wieder hoch beeindruckt, wie schön wahre Eleganz aussehen kann.

Vor einigen Tagen war auf arte eine Dokumentation zu sehen, „Der Löwenflüsterer“.
Ich muss gestehen, ich habe nur die Bilder laufen lassen, war mit Musikhören und Anderem beschäftigt. Die Bilder jedoch waren beeindruckend.
Da hat jemand Umgang mit Löwen und Löwinnen, ausgewachsenen, irrwitzig großen Katzen.
Macht das selbe mit ihnen, was ich gelegentlich Gnä Frau zukommen lasse.
Krault sie am Hals, auf dem Schädel.

Das Schöne an der Dokumentation waren die Momente, in denen die großen Katzen wie Kleine waren.
Da ist dann kein Unterschied zu sehen.
Ob sie nun in der Savanne unter einem Baum nach Schatten und Ruhe suchen oder bei mir ein wenig Verdauungsschlaf unter dem Wohnzimmertisch. Es sind Katzen.

Nur im Streit und Spiel unter sich, ist der Unterschied wahrnehmbar.
Es gab in der Dokumentation eine Szene, in der zwei junge Löwen kämpfen.
Ich denke, es war ernst. Die Wucht der Prankenhiebe, das unvorstellbare Tempo des Schlages.
All‘ die Kraft. Ich sah‘ Knochen bersten. Meine…

Der Protagonist war in der Szene nicht im Bild. Ich denke, so weit geht Freundschaft und Wahnsinn dann doch nicht.

arte wiederholt die Sendungen, es sind zwei Teile,
So 6.10. 09:35 – Der Löwenflüsterer – Der große Start
So 6.10. 10:20 – Der Löwenflüsterer – Ein neuer Lebensraum
Und noch einmal am 13.10. und 14.10.

Gezeigt werden schöne Bilder über große Katzen, die zeigen, wie nahe unsere kleinen Katzen mit ihnen verwandt sind.
Ein Narr, wer das nicht ernst nimmt.
So weich und schön sie sind, es sind Killer, die stets lauern und das Signal zur Jagd stets vernehmen. Und jagen.
Wenn sie nicht gerade schlafen…

Rast am Morgen
Rast am Morgen

Ich freue mich auf einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s